Icon: Arrow
Icon: ArrowIcon: Arrow

Nachhaltigkeit bei Venjakob
Engagement für Klima und Umwelt

Nachhaltigkeit ist bei Venjakob tief verwurzelt. Das Bewusstsein für ressourcen- und umweltschonende Prozesse ist in unserem Unternehmen über Jahrzehnte gereift und die Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe hat unser Verständnis für ökologische Zusammenhänge entscheidend geprägt. Aus diesem Grund arbeiten wir langfristig und ganzheitlich an einer Verbesserung unserer Klima- und Umweltbilanz. Diesen Weg gehen wir konsequent. Als nachhaltiges Unternehmen bringen wir Ökonomie und Ökologie auf einen Nenner.

Ob zeitloses Design, langlebige Materialien, umweltschonender Ressourceneinsatz oder klimaneutrale Möbelproduktion: Unsere Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen ist uns dabei ein klarer Kompass.

Design & Funktion –
langlebig, hochwertig, zeitlos schön

Bei Venjakob haben wir eine klare Überzeugung: Echte Nachhaltigkeit beginnt schon beim Design. Also setzen wir auf eine zeitlose Gestaltung, die gründlich durchdacht ist und mit raffinierten Details attraktive Akzente setzt.

Im Ergebnis stehen individuelle Möbel aus nachhaltigen Materialien. Stühle, Tische, Wohn- und Esszimmermöbel, die schnell zur Familie gehören und über lange Jahre schön bleiben wie am ersten Tag. Starke Qualität, gemacht für Generationen.

Mehr erfahren

Icon: Arrow
Icon: ArrowIcon: Arrow

Klimabilanz – Venjakob arbeitet klimaneutral

Venjakob lässt seinen CO2-Fußabdruck berechnen und gleicht Emissionen durch den Erwerb von Klimazertifikaten aus. Die Zertifikate unterstützen den internationalen Klimaschutz, so zum Beispiel Aufforstungsprojekte. Durch den Kauf der Klimazertifikate wurde Venjakob klimaneutral gestellt. Damit ist Venjakob eines der ersten Unternehmen der Möbelbranche, das seine Emissionen nach dem „Clean-Development-Mechanism“ freiwillig vollständig kompensiert. Mit diesem Schritt unterstützen wir die Allianz für Klima und Entwicklung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und erfüllen die Klimaschutz-Richtlinien der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V.


Weitere Nachhaltigkeit

Holz –
ein nachwachsender Rohstoff

Venjakob verzichtet auf exotische Hölzer und bezieht sein Holz von ausgesuchten Vorlieferanten, erlesene Hölzer, die für unsere qualitativen Möbel unverzichtbar sind. Dazu kommt unsere große Fertigungstiefe: Alle entscheidenden Prozesse der Holzverarbeitung bilden wir konsequent an unserem Produktionsstandort Gütersloh ab und so entstehen unsere Qualitätsmöbel „Made in Germany“.

Natürliche Oberflächen –
innovative Verfahren

Bei Venjakob finden Kunden weitgehend naturbelassene Möbel. Die mit Ölen und Lacken umweltfreundlich behandelten Oberflächen schützen das Holz, damit es lange Jahre schön bleibt. Alle Bearbeitungsprozesse gestalten wir möglichst nachhaltig und fangen die Abluft innovativ auf. Sie wird in einem natürlichen Verfahren durch Bakterienkulturen zersetzt – sogenannte Biofilter.

Icon: Arrow
Icon: ArrowIcon: Arrow

Baumspende und Bienenwiese –
engagiert für Biodiversität

Der im Jahr 1905 gegründete Bundesligaverein Arminia Bielefeld unterstützt die Baumpflanzaktion „(D)ein Baum für den Teutoburger Wald“. Venjakob steuert 1905 Setzlinge bei, die gezielt bei der Wiederaufforstung des heimischen Laubwaldes helfen. Zudem wurde auf dem Venjakob-Firmengelände eine Bienenwiese angelegt. Dort blühen unter anderem Lupine, Klee, Borretsch und Sonnenblumen. Die pollen- und nektarreiche Pflanzenvielfalt bietet Schutz und Nahrung. Auch ein naturnaher Regenwasser-Rückhaltesee ist vor Ort realisiert. Der See entlastet die Kanalisation und schützt den Grundwasserspiegel. In den bepflanzten Böschungen finden mitunter seltene Vögel einen sicheren Rückzugsraum – so zum Beispiel Fischreiher, Eisvögel, Kanadagänse und Teichhühner.


Weitere Nachhaltigkeit

Heizung und Abwärme –
intelligente Lösungen

Wo gehobelt wird, fallen Späne. Doch auch unsere Holzreste nutzen wir auf sinnvolle Weise: Das Verwaltungsgebäude und die Venjakob-Produktion werden mit Holzspänen beheizt, die bei der Möbelfertigung anfallen.

Die Späne werden zu Pellets gepresst und in einem modernen Biomassekessel verfeuert, der die neuesten Effizienz- und Umweltstandards zukunftssicher erfüllt. Mit der erzeugten Wärme werden in der Fertigungshalle energieeffiziente Strahlungsheizkörper betrieben. Da Holz kein fossiler Brennstoff ist, heizen wir CO2-neutral.

Damit nicht genug, nutzen wir in der Produktion die Abwärme hocheffizienter Druckluft-Kompressoren, um Lack-Oberflächen besonders ressourcenschonend zu trocknen.

Stromerzeugung und Licht –
erneuerbare Energien

Venjakob erzeugt ca. ein Drittel des Strombedarfs mit Photovoltaikanlagen. Zusätzlich ist der gesamte Betrieb mit energiesparenden LED-Lichtsystemen ausgestattet, die den Tageslichteinfall automatisch erkennen und die Lichtintensität auf die Erfordernisse der einzelnen Arbeitsbereiche abstimmen. Zudem sind unsere Fertigungsanlagen und Druckluft-Kompressoren mit Energiemanagement-Systemen ausgestattet, um den Stromverbrauch zu reduzieren und die Stromnetzbelastung abzubauen. Daneben sorgen Frequenzregler an unseren Absauganlagen für eine optimale Arbeitsleistung bei deutlich verbesserter Energieeffizienz.

Verpackungen –
umweltgerechtes Recycling

Venjakob setzt auf hochwertige Verpackungen, damit schönste Möbel sicher ankommen. Anschließend werden Materialien wie zum Beispiel Pappkartons und Kunststofffolie zurückgenommen, gesammelt und einem zertifizierten Recycling-Prozess zugeführt. Gleiches gilt für Wertstoffe, die in der Venjakob-Produktion anfallen. Für saubere Abläufe und professionelle Wiederverwertung kooperiert Venjakob mit dem Umweltdienstleister Interseroh.

Möbel-Logistik –
effizient von A nach B

Venjakob investiert kontinuierlich in die Modernisierung und die Instandhaltung der firmeneigenen Fahrzeugflotte. Eco-Fahrertrainings für einen energieeffizienten Fahrstil sowie optimal geplante Touren für die Möbel- und Materiallogistik helfen uns und unseren Lieferanten,
den Verbrauch von Kraftstoff konsequent zu reduzieren. Zeitnah werden zudem alle PKW-Dienstwagen auf Hybridtechnologie umgestellt.